Meerschweinchen sollen einziehen: Wo kaufe ich sie am besten?

zahmWer sich für Meerschweinchen als Haustiere entscheidet, denkt meist zu erst an den nächsten Zoohandel, der süße kleine Babymeerschweinchen anbietet. Lassen Sie sich jedoch nicht vom Preis oder der Niedlichkeit der Tiere verleiten, sondern erkundigen Sie sich vorher genau, welche Tiere und welche Herkunft in Frage kommt, sonst erlebt man meist später eine böse Überraschung.

Meerschweinchen aus dem Tierschutz: Tierheime, Notstationen, private Pflegeplätze

Mit Tieren aus dem Tierschutz unterstützt man nicht nur einen guten Gedanken und gibt einem bedürftigen Tier ein gutes Zuhause. Was viele Halter nicht wissen: Tierheim-Tiere sind

  • 58284_324486837670430_549168765_nalle tierärztlich durchgecheckt,
  • gesund und
  • die Männchen kastriert.

Tierschutzvereine verfolgen das Ziel, die Tiere gut zu vermitteln und geben deshalb auch entsprechend ab. An diesen Kriterien erkennt ihr seriöse Notstationen/Tierheime/Pflegestellen:

  • Die Tierheim verfügt über große Gehege für die Meerschweinchenhaltung und nicht nur über  kleine Ställe/Käfige, die Gehege sind sauber, abwechslungsreich gestaltet und groß genug (die Meerschweinchen konnten sich dadurch gesund entwickeln und vieles schon kennen lernen, dadurch sind sie später gesünder und weniger ängstlich). Wenn das Tierheim viele Tiere aufnehmen muss kann es sein, dass auch weitere Tiere in Käfigen untergebracht sind.
  • Die männlichen Meerschweinchen werden (früh)kastriert abgegeben (so beugt das Tierheim vor, dass mit den Tieren vermehrt wird).
  • Die Babys werden frühestens mit 6 Wochen abgeben.
  • Die Meerschweinchen werden mit viel Frischfutter, Heu und Strukturfutter gefüttert und nicht mit Pellets oder handelsüblichen Meerschweinchenfutter. Der Mitarbeiter berät Sie, welches Futter für Meerschweinchen geeignet ist und warum.
  • Der Mitarbeiter interessiert sich für Ihre Haltung, möchte Fotos sehen und die Haltung anschauen (Vor- oder Nachkontrolle). Ist die Haltung nicht artgerecht, gibt er seine Tiere nicht ab. Den Tierheim-Mitarbeitern ist wichtig, wo das Tier leben wird und das es sich dort wohlfühlt. Deshalb werden die Halter über ihre Haltung befragt.
  • Es werden Vor- bzw. Nachkontrollen durchgeführt damit das Tierheim sicher ist, dass es den Tieren gut geht.
  • Der Mitarbeiter schließt einen Schutzvertrag zum Wohle des Meerschweinchens mit Ihnen ab.
  • Sie werden zur Vergesellschaftung beraten.
  • Das Tierheim steht bei Problemen und Fragen jeder Zeit auch nach der Vermittlung für Rückfragen bereit.
  • Das Tierheim nimmt die Tiere jeder Zeit zurück, wenn sie diese irgendwann abgeben sollten.
  • Chronisch kranke Meerschweinchen auch nur ausdrücklich als solche vermittelt. Chronisch kranke Meerschweinchen werden dann an Halter vermittelt, die bereit sind, solche Tiere intensiv zu pflegen und die entstehenden Kosten zu tragen. Ein Meerschweinchen-Anfänger bekommt entsprechend auch nur geeignete Tiere vermittelt.
  • Außerdem wird meist auf den Charakter und die Eigenheiten der Tiere geachtet. Wie verträglich ist es? Wie verhält es sich in der Gruppe? Lässt es sich streicheln? Ist es ängstlich?

Tierschutzvereine verfolgen keine Gewinn-Absichten sondern verpflichten sich rein dem Wohl der Vierbeiner. Anders als der Ruf von Tierheimtieren, sind diese Tiere meist sehr dankbare, gesunde Tiere.
Siehe auch Vorurteile zu Tieren aus zweiter Hand

205727_437823852956144_1207919854_n

Trotzdem gibt es auch bei Tierschutz-Einrichtungen schwarze Schafe. Achten Sie darauf, ob darauf geachtet wird, wo die Tiere später leben werden, werden Sie beraten und informiert? Wirkt die Einrichtung gepflegt und gut organisiert? Kennen sich die Mitarbeiter mit Meerschweinchen aus? Vertrauen Sie auch Ihrem Bauchgefühl und fragen Sie im Zweifelsfall nach.

Meerschweinchen aus dem Handel: Kleintiermarkt, Baumarkt und Zoohandlung

DSC_1221 KopieKeinesfalls sollten Kleintiere auf einem Kleintiermarkt, im Baumarkt oder in einer Tierhandlung erworben werden. Diese Tiere kommen aus Massenzuchten, werden produziert um Profit zu machen, zu früh von ihrer Mutter getrennt, nicht tierärztlich versorgt und ohne Beratung verkauft.
Tiere mit solch einer Herkunft sind wie Wühltischwelpen aus dem illegalen Welpenhandel oft krank, verstört, nicht sozialisiert und mit dem Kauf unterstützen Sie ein skrupelloses Geschäft.

 

Herkunft:

  • Schlechte Haltungsbedingungen (kleine Buchten in denen die Babys niemals rennen oder Haken schlagen konnten, kein Freilauf, schlechte Pflege…)
  • Keine tierärztliche Versorgung – kranke Tiere werden getötet oder verfüttert (50€ Tierarztkosten für ein Meerschweinchen das nur 20€ Gewinn bringt?)
  • Die Mütter sind reine Geburtsmaschinen, die Väter leben lebenslang in Einzelhaltung
  • Massenzuchten, das einzelne Tier zählt nicht, nur der Gewinn zählt
  • Mehrere Rassen und Tierarten werden von
    einem Züchter gezüchtet
  • Der Züchter kennt sich nicht mit Zuchtmethoden und Erbkrankheiten aus, es entstehen Erbfehler bei den Nachzuchten
  • Die Babys werden viel zu früh von ihrer Mutter getrennt und dadurch weder sozialisiert, noch entwickeln sie ein gesundes Immunsystem durch die Muttermilch.

165915_361010137304183_849583883_nVerkauf (Zoohandlung, Baumarkt, Kleintiermarkt):

  •  Die Tiere müssen erst in die Zoohandlung und dann zum neuen Halter umziehen, dadurch ist das Immunsystem zu früh mit vielen neuen Keimen in Kontakt gekommen und manche Tiere entwickeln eine chronische Immunschwäche.
  • Die Herkunft ist nicht ersichtlich, es wird keine Auskunft über die Adresse des Züchters gegeben und wenn doch, findet man dort schlimme Zustände vor.
  • Die Meerschweinchen bekommen meist hauptsächlich Trockenfutter/Pellets und Heu, kaum oder gar kein Grünfutter (Mangelernährung in der Entwicklung > Folge-Erkrankungen)
  • Keine kompetente Beratung, die Tiere werden auch in Käfighaltung mit Trockenfutter abgegeben. Die Halter, die sich dort beraten lassen, vertrauen dem Personal, sie und die Tiere müssen später mit den Folgen der falschen Haltung und Ernährung kämpfen.
  • kaninchen welpen zoohandelFalsche Geschlechtertrennung: Auch wenn an den Gehegen die Geschlechter dran stehen, sitzen oft Männchen bei den Weibchen und umgekehrt.
  • Lebenwesen werden zur Ware
  • Es werden Tiere spontan gekauft weil sie süß sind und landen in katastrophalen Haltungen.
  • Kranke Tiere werden in den Hinterraum gestellt um sie sterben zu lassen oder an den Züchter zurück gegeben, der sie entsorgt (50€ Tierarztkosten für 30€ Meerschweinchen?), teils werden kranke Tiere auch als gesund verkauft
  • Oft sind die Tiere nicht genug vom Verkaufsraum abgeschirmt, haben kaum oder keine Unterschlüpfe, sind nicht richtig versorgt und können sich nicht zurück ziehen (besonders auf Kleintiermärkten).

Bei Ihnen zu Hause:

  • Die Meerschweinchen sind oft schon trächtig (gedeckt durch den Bruder – Inzucht und/oder es entstehen Erbfehler bei den Nachkommen), die Mütter werden durch die frühe Trächtigkeit in ihrer Entwicklung gestört und versterben teils bei der Geburt.
  • selektion babysViele Tiere sind krank (Kokzidien usw. haben fast alle dieser Tiere), viele geschwächt, einige sterben, andere schaffen es durch intensive tierärztliche Behandlung zu überleben. Nur wenige sind gesund. Es ist ein Drama, wenn das süße Tierbaby plötzlich totkrank ist.
  • Die Halter kämpfen durch die falsche Beratung mit Krankheiten, Verletzungen und Tod (z.B. ein Meerschweinchen das an einer Magenüberladung durch falsches Futter stirbt, …)
  • Die Tiere sind schlecht verträglich (durch die schlechte Sozialisierung)
  • Manche Tiere haben lebenslang ein schlechtes Immunsystem und erkranken an sehr vielen Krankheiten.
  • Bei Problemen sind die Halter auf sich alleine gestellt, der Zoohandel interessiert sich nicht für die Tiere, nimmt sie nicht zurück, berät nicht bei Problemen.

 

Meerschweinchen vom Züchter

Wer sich für ein Meerschweinchen vom Züchter entscheidet sollte wissen, dass es sehr viele schwarze Schafe unter den Meerschweinchenzüchtern gibt. Es ist schwierig einen kompetenten, vertrauenswürdigen Züchter zu finden, der die Tiere gesund züchtet und groß zieht.
Folgende Kriterien helfen Ihnen dabei:

  • Der Züchter zeigt Ihnen die komplette Zucht-Anlage und nicht nur den einen Wurf.
  • Die Mutter sieht gesund aus und wird Ihnen gezeigt.
  • löwenzahn wiese fütterungDie Meerschweinchen leben alle in großen Gehegen und nicht in kleinen Ställen/Käfigen, die Gehege sind sauber, abwechslungsreich gestaltet und groß genug (die Meerschweinchen konnten sich dadurch gesund entwickeln und vieles schon kennen lernen, dadurch sind sie später gesünder und weniger ängstlich)
  • Die Babys wachsen in Gruppen mit mehreren adulten Meerschweinchen auf und nicht nur mit der Mutter (dadurch werden sie sehr gut sozialisiert und sind sozialverträglich)
  • Die männlichen Meerschweinchen werden (früh)kastriert abgegeben (so beugt der Züchter vor, dass mit den Tieren vermehrt wird).
  • Die Zuchtböcke leben nicht alleine sondern mit einem Kastraten oder einem kastr. Weibchen in einem großen Gehege.
  • Alle Wurfgeschwister und die anderen Meerschweinchen sehen gesund und gepflegt aus.
  • Die Babys werden frühestens mit 6 Wochen abgeben, so dass sie ein gutes Immunsystem entwickeln konnten, sehr gut sozialisiert wurden und lange genug die Mutter und die Wurfgeschwister um sich hatten. Der Züchter erklärt Ihnen, warum die Abgabe vor der 6. Woche nicht artgerecht ist. Bei nicht frühkastrierten Männchen müssen diese mit 250g von der Mutter getrennt und zum Vater oder anderen erwachsenen Böckchen gesetzt werden, dort bleiben sie bis zur 6. Woche.
  • Die Meerschweinchen werden mit viel Frischfutter, Heu und Strukturfutter gefüttert und nicht mit Pellets oder handelsüblichen Meerschweinchenfutter. Der Züchter berät Sie, welches Futter für Meerschweinchen geeignet ist und warum.
  • Der Züchter kennt sich mit Zuchtmethoden (z.B. Linienzucht) aus und hat sich eingehend damit beschäftigt, welche Erbkrankheiten es beim Meerschweinchen gibt und wie er diese ausschließen kann
  • Der Züchter züchtet nur eine oder sehr wenige Rassen. Züchter von mehreren Rassen (oder allen Rassen/Farbenschlägen, die gerade in sind) oder Züchter, die ständig die Rasse wechseln, sind nicht seriös.
  • Der Züchter interessiert sich für Ihre Haltung, möchte Fotos sehen und die Haltung anschauen (Vor- oder Nachkontrolle). Ist die Haltung nicht artgerecht, gibt er seine Tiere nicht ab.
  • Der Züchter drängt seine Tiere nicht auf sondern weißt sie auch auf rassetypische Probleme hin und möchte genau wissen, ob das Tier auch wirklich gut bei Ihnen aufgehoben ist.
  • Sie können ihr ausgesuchtes Jungtier auch vor der Abgabe besuchen und kennen lernen.
  • Der Züchter schließt einen Schutzvertrag zum Wohle des Meerschweinchens mit Ihnen ab.
  • Die Abstammung der Meerschweinchen kann anhand eines Stammbaumes aufgezeigt werden.
  • Der Züchter zieht nur wenige Würfe groß und produziert keine Massen.
  • Sie werden zur Vergesellschaftung beraten.
  • Der Züchter steht bei Problemen und Fragen jeder Zeit auch nach dem Verkauf für Rückfragen bereit.
  • Der Züchter nimmt die Tiere jeder Zeit zurück, wenn sie diese irgendwann abgeben sollten.

Kaufen Sie Meerschweinchen nur bei einem Züchter, der diese Kriterien erfüllt und sehr auf das Wohl der Tiere bedacht ist. Lassen Sie sich auf keine Ausreden oder Kompromisse ein. Denn ein guter Meerschweinchen-Interessent sagt auch mal nein, wenn es nicht passt.

Bei Züchtern, die diese Kriterien erfüllen, können Sie ruhigen Gewissens Tiere erwerben. Bedenken Sie jedoch immer, dass dies immer bedeutet, dass ein ungewolltes Meerschweinchen in einer Notstation sitzen bleibt und diese überfüllt werden.

In Deutschland werden momentan leider sehr viele Tiere in Tierheimen und Notstationen einfach abgeschoben, es fehlt an guten Plätzen für diese Tiere, die bereits vorhanden sind. Auch Sie könnten mal in die Lage kommen, ihr Tier abgeben zu müssen. Deshalb sollten Sie sich überlegen, ob sie ein Tier aus einer Notstation oder beim Züchter erwerben möchten. Sowohl beim Züchter, als auch im Tierheim finden sich Meerschweinchen aller Rassen und Farben.

tunnelMeerschweinchen von Privatabgaben

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Meerschweinchen abgegeben werden. Je nach Hintergrund sollten Sie genau hinschauen und erst dann entscheiden, ob Sie diese Tiere aufnehmen.

Jungtiere aus Vermehrungen/ Kinderzimmernachwuchs

Viele Halter wünschen sich „einmal Nachwuchs“ oder produzieren regelmäßig Nachwuchs. Lassen Sie die Finger von solchen Tieren, sie leiden oft unter Erberkrankngen und sie unterstützen damit die unkontrollierte Vermehrung von Meerschweinchen, teils auch Animal Hoarding im Anfangsstadium und schlechte Aufzuchtsbedingungen. Meerschweinchenzucht gehört in kompetente, erfahrene Züchterhände.

Abgabetiere durch persönliche Umstände oder weil mit der Meerschweinchenhaltung aufgehört wird

Sehr viele Meerschweinchen werden aus den unterschiedlichsten Gründen heraus abgegeben. Diese Tiere suchen händeringend ein gutes, neues Zuhause. Teils sind es Tiere die schlimm gehalten und schlecht gepflegt wurden (z.B. weil das Interesse der Kinder verloren ging oder Meerschweinchen doch nicht die richtigen Tiere waren), teils wiederum sehr gepflegte Tiere, die geliebt und bestens versorgt wurden (z.B. weil das Partner-Meerschweinchen gestorben ist und das verbliebene nicht alleine bleiben soll oder weil persönliche Umstände die Abgabe erfordern).
Tiere, die aus guter Haltung kommen, gepflegt und gesund sind, erkennen Sie daran, dass der Halter sich für die zukünftige Haltung interessiert, einen Schutzvertrag abschließt und das neue Zuhause anschaut. Zudem wird er Ihnen genau von seinem geliebten Tier erzählen und Sie kennen lernen wollen. Diese Tiere können Sie meist bedenkenlos übernehmen.
Tiere aus schlechter Haltung, die öfters auch krank und ungepflegt sind, werden oft verschenkt oder ohne Interesse an der neuen Haltung verkauft. Oft ist dem Tier und seiner Umgebung schon der Pflegezustand anzusehen. Diese Tiere werden meist auch schlecht gehalten. Bedenken Sie vor der Übernahme: Anders als Tiere aus dem Tierheim (die tierärztlich untersucht sind), sind diese Tiere oft krank und müssen erst gesund gepflegt werden, meist fällt auch die Kastration an. Nehmen Sie diese Tiere nur auf, wenn Sie sich dessen bewusst sind und bereit, die Tiere entsprechend zu versorgen. Diese Tiere werden es Ihnen aber auf jeden Fall danken und es ist als Halter sehr schön zu sehen, wenn die Meerschweinchen aufblühen und glücklich werden.

kaninchen-adoption-kaufen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.