schmeißfliegen fliegenmadenFliegenmadenbefall (Myiasis)

Ein recht gefährlicher und oft unterschätzter Parasit ist die Fliegenlarve. Befallen werden alte, kranke oder geschwächte Meerschweinchen in den Sommermonaten. Hat ein Tier Wunden, Kot oder Urin im Fell kleben, kann sich nicht richtig putzen oder ist geschwächt, so ist es hochgefährdet. Gesunde, vitale Meerschweinchen werden nicht befallen. Häufige Opfer sind Meerschweinche mit Durchfall oder schmutzigen Hinterteil (z.B. weil sie sich nicht putzen können, wie es z.B. bei Gelenkserkrankungen oder Übergewicht der Fall ist).
Ein Befall ist durch kleine, weiße, ovale Eier und die Maden selber ersichtlich, diese werden am After oder in einer Wunde abgelegt, die Maden können schon nach acht Stunden schlüpfen. Häufig halten sie sich versteckt in den dunklen Hauttaschen rechts und links vom Geschlechtsteil (Inguinaldrüsen, Perinealdrüsen, Geschlechtsecken) auf. Sie fressen sich in das Gewebe und verursachen innerlich große Verletzungen, mitunter auch an den Organen, außerdem kommt es zu inneren Blutungen und Infektionen, meistens wird die Haut stark gereizt und entzündet sich. Oft löst sich auch im fortgeschrittenen Stadium das Fell oder die Haut. Die betroffenen Meerschweinchen wirken in der Regel apathisch (teilnahmslos), fressen weniger oder gar nichts, bewegen sich nicht. Manche Meerschweinchen werden nervös, zucken und putzen sich.

Behandlung
Nur eine sofortige tierärztliche Behandlung kann das Meerschweinchen retten (Notdienst), je länger man wartet, desto schlechter sind die Behandlungs-Chancen, das Meerschweinchen wird während dieser Zeit weiter von innen aufgefressen. fliegemade kaninchenVor dem Tierarztbesuch sollten sichtbare Maden abgeglaubt  oder unter warmen Wasser abgewaschen werden. Indem das Meerschweinchen in ein warmes Wasserbad gehalten wird kann man erreichen, dass die Maden hervorkommen. Der Tierarzt entfernt als erstes alle äußerlich erreichbaren Maden, dafür wird auch oft das Fell geschoren/rasiert. Anschließend wird das Meerschweinchen in Kernseife oder Rivanollösung gebadet und die Wunde desinfiziert. Sehr empfehlenswert ist es, das gesamte betroffene Hautareal mit Kokosöl einzucremen, dieses bewirkt eine schnelle Beruhigung und einen Schutz der Haut und bekämpft die Entzündung (offene Stellen/Wunden nicht eincremen!). Die Maden flüchten vor Licht und werden durch Wärme angezogen, deshalb kann mit einem Föhn nach dem Baden erreicht werden, dass sie hervorkommen. Außerdem spritzt der Tierarzt ein Antiparasitikum wie z.B. Ivomec®, oder Dectomax®, auch ein Spot-On wie z.B. Stronhold® ist möglich. Dieses Mittel tötet noch vorhandene Maden ab. Noch besser ist jedoch das Medikament Capstar®, es bewirkt, dass die noch vorhandenen Maden innerhalb von einer halben Stunde das Meerschweinchen fluchtartig verlassen und absterben. Meerschweinchen mit Fliegenmaden müssen weiter unter Beobachtung stehen, da die inneren Wunden und das innere Ausmaß meist nicht klar ist. Es benötigt je nach Schwere Medikamente zur Beseitigung der Folgen (Schmerzen, Wundversorgung, Infektionen etc.), oft muss auch der Kreislauf stabilisiert werden (Infusionen). Ein Antibiotikum ist je nach Befallsstärke erforderlich. Bewehrt hat es sich, dreimal täglich das Meerschweinchen auf übersehene Maden hin abzusuchen und es streng unter Beobachtung zu halte, um das Allgemeinbefiden im Blick zu haben.
Fliegenmaden sind nicht selten tödlich, gerade wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, muss das Meerschweinchen oft eingeschläfert werden. Es sollte grundsätzlich auch immer die ursächliche Erkrankung behoben werden, sonst lässt der nächste Madenbefall nicht lange auf sich warten.

Vorbeugen
Folgende Maßnahmen verhindern einen Befall oder vermindern das Risiko für einen Befall:

  • Sauberkeit: In den Sommermonaten sollten Toilettenecken mindestens alle ein bis zwei Tage ausgemistet werden, dabei müssen starke Verschmutzungen entfernt werden. Durchfall oder andere Dinge, die Fliegen anlocken, sollten mehrmals täglich entfernt werden. Wöchentlich wird das gesamte Gehege gereinigt. Urin und Kot lockt Fliegen an. Es ist sinnvoll, das Gehege mit Essig-Essenz auszuwischen und Durchfall damit zu entfernen, da sie Fliegen ungemein abschreckt.
  • fliegengitterFliegengitter: Ein Fliegengitter vor den Fenstern (Innenhaltung) oder über dem Volierendraht des Geheges (Außenhaltung) verhindert, das Fliegen in die Nähe der Meerschweinchen kommen können. Fliegengitter gibt es auch als Meterware zum über den Volierendraht tackern.
  • Kontrollen: Kranke und alte Meerschweinchen, besonders wenn sie sich nicht selber putzen können (schwache Meerschweinchen, Meerschweinchen mit Arthrose oder anderen Krankheiten, welche die Bewegung einschränken), Durchfall, Urin oder andere Verschmutzungen oder Wunden im Fell haben, aber auch geschwächte Meerschweinchen, sollten innen gehalten werden (mit Fliegengittern) oder mehrmals täglich gesäubert und auf Maden hin kontrolliert werden. Langhaarige Meerschweinchen müssen unbedingt im Afterbereich geschoren werden. Meistens sind geschwächte Meerschweinchen mit Durchfall betroffen.
  • Gift: Geeignet sind je nach Haltung insektizid-beschichtete Fensterkleber, Fliegenfallen/Fliegenfänger, Fliegenstrips, Insektensprays und UV-Lichtfallen. Mit allem Gift dürfen die Meerschweinchen nicht in Kontakt kommen, das Gift darf nur außerhalb des Geheges auf Flächen und an Stellen angewendet werden, die für die Meerschweinchen nicht erreichbar sind. Bei Gift, das sich in der Raumluft verteilt, müssen die Meerschweinchen während der Anwendung ausquartiert werden und dürfen erst wieder einziehen, wenn gut gelüftet und das Gift verzogen ist. Sehr bekannt und beliebt ist das Spray von Ardap, das allerdings nicht an Gegenständen angewendet werden sollte, die die Meerschweinchen abschlecken könnten!
  • Pflanzen: Manche Pflanzen haben eine abschreckende Wirkung, z.B. Lavendel, Tomatengrün und Geranien. Besonders Walnussbaumlaub ist sehr effizient zur Fliegenabwehr.
  • Gesundheit: Gesunde Meerschweinchen werden nicht befallen. Behandeln Sie kranke Tiere immer gleich.
  • Medikamente: In Deutschland ist lediglich Permethrin (Exspot®) und Deltamethrin (Butox® Protect 7,5 mg/ml pour on) geeignet um einem Madenbefall vorzubeugen, ebenfalls kann Clik® für Schafe alle drei bis vier Monate angewendet werden. In anderen Ländern sind weitere Mittel erhältlich (z.B. Dicyclanil (CLIK 5% pour-on) und Cyromazin (Reaguard rabbits)). Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob eine vorbeugende Behandlung in Ihrem Fall sinnvoll und nötig ist.

 

Wichtig: Die besten Vorbeugung ist es, ausnahmslos zweimal täglich zu kontrollieren, ob sich die Meerschweinchen normal bewegen, normal fressen und ihr normales Verhalten zeigen. Bei jeder Verhaltensänderung, reduzierten Fressverhalten oder Rückzug sollten sie sofort genau angeschaut werden. Meerschweinchen mit Durchfall und Wunden müssen ebenso zweimal täglich kontrolliert (auch die Geschlechtsecken!) und sofort tierärztlich behandelt werden, Durchfall kann grundsätzlich behandelt werden. Auf diesem Weg kann man Fliegenmaden erkennen, bevor sie Schaden anrichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.