Wohnungs-Haltung

meerschweinchengehegeMeerschweinchen haben ein so starkes Bedürfnis nach Bewegung, dass sie es in einem handelsüblichen Meerschweinchen-Käfig nicht ausleben können. Für die Tiere ist selbst der größte Käfig mit 160 cm Länge und 80 cm Breite immer noch zu klein.

Als Mindestmaß für zwei Tiere sollte man 1,5 Quadratmeter Grundfläche rechnen. Bei Böckchenhaltung sollte man 1m² je Böckchen rechnen. Größer ist natürlich immer besser! Käfige sind grundsätzlich ungeeignet und zu klein! Denn wer möchte schon hinter Gittern leben?

wohnungsgehegeFür die Gruppenhaltung empfiehlt es sich, ein Gehege selber zu bauen. Dies ist auch ohne viel handwerkliches Geschick möglich: Man schraubt vier Bretter (mind. 30 cm Höhe) mit Winkeln aneinander und legt PVC-Bodenbelag, eine Wachstischdecke, Teichfolie oder eine Plane als Bodenschutz unter. Ein Etagenbau, bei dem die Flächen für die Tiere über Rampen zu erreichen sind, ist ebenfalls möglich. Auch hier sollte die Grundfläche in mindestens einer der Etagen eingehalten werden.

Das Gehege kann durch einen Auslauf vergrößert werden. Auch hier empfiehlt sich auf jeden Fall, Teichfolie darunter zu legen. Darüber kann man z.B. Fleece legen.

img_0886sk48f

innengehege meerschweinchengehege meerschweinchengehege meerschweinchengruppengehege meerschweinchen

Abwechslung in den Meerschweinchenalltag bringt ein Ausflug in einen Auslauf.

wohnungsauslaufauslauf zimmer

Aber auch Wohnungsschweinchen verbringen gerne mal Zeit im Freien, wenn es möglich ist.

IMG_9595

Wichtig ist natürlich, dass sie dort sicher sind. Am besten man baut oder kauft einen festen Auslauf. In einem Klappgehege sollte man die Tiere auf gar keinen Fall unbeaufsichtigt lassen.

auslauf gehegefreilauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.