Meerschweinchen haben sich, wenn sie nicht grade schlafen, fast den ganzen Tag etwas zu erzählen. Wir möchten euch hier die Lautsprache unserer kleinen Mitbewohner vorstellen.

zweige

 

Lautes Quiken

Mit lautem Quieken vermelden Merrschweinchen Hunger. Viele Halter werden so von ihren Schweinchen begrüßt, wenn sie nach Hause kommen, oder wenn sie auch nur den Kühlschrank öffnen.

Lautes, schrilleres Quiken kann aber auch bedeuten, dass ein Tier Panik, Angst oder auch Schmerzen hat.

Leises Glucksen oder Quiezen

Das vor sich hin glucksen ist ein Wohlfühlzeichen. Manche Tiere können nicht einen Schitt ohne tun. Auch beim gemeinschaftlichen Futtern oder Chillen „unterhalten“ sie sich auf diese Weise. Damit zeigen uns Meerschweinchen, dass sie glücklich und zufrieden sind und sich wohl fühlen.

Lautes Quiezen

Das Quiezen kann man hören, wenn Meeschweinchen etwas auszudiskutieren haben. Inbesondere Weibchen, die sich uneinig sind, quiezen. Das kann somit auch Vorbote auf eine Streiterei sein, muss es aber nicht.

fütterung

Zirpen oder Chirpen

Das Zirpen kann man sich wie Vogelgezwitscher vorstellen. So manch ein Halter hat sicherlich schon den Vogel gesucht, den er in seiner Wohnung gehört hat. Statt dessen findet er ein Meerschweinchen vor, das selbstvergessen vor sich hin starrt. Auch die anderen Gruppenmitlieder beobachten das zirpende Schweinchen fasziniert. Meistens kommt das gegen Abend oder nachts vor. Man vermutet, dass Stress wie zum Beispiel Rangstreitigkeiten, der Tod eines Gruppenmitglieds oder ein oft laufender und lauter Fernseher die Ursache sein könnte. Deshalb sollte man versuchen, den Stressfaktor zu ermitteln und zu minimieren.

Brommseln

Brommseln ist ein Brummen, dass man hauptsächlich bei Böckchen beobachten kann, die ihre Weibchen auf diese Weise beeindrucken wollen. Sie wiegen dabei langsam ihr Hinterteil hin und her und bewegen sich seitlich auf die Dame zu. Auch bei Weibchen kann man das Brommseln hören kurz bevor sie brünstig werden. Bei Vergesellschaftungen und Rangstreitigkeiten brommseln Böckchen und Weibchen. Uneinigkeiten zwischen Weibchen versuchen Böckchen damit zu schlichten.

gesellschaft

 

Gurren

Das Gurren soll beruhigend wirken. Es ist leiser, aber ähnlich dem Brommseln. Meerschweinchen versuchen sich damit untereinander zu beruhigen. Es kann aber auch ein Zeichen für Unbehagen sein. Es sollte daher nicht mit dem Schnurren einer Katze verglichen werden, denn unter Umständen möchte das Meerschweinchen damit genau das Gegenteil signalisieren. Beispielsweise wenn es gestreichelt wird oder beim Krallen schneiden o.ä.

Zähne mahlen

Das Zähne mahlen kann ein Zeichen für Schmerzen sein. Es könnte aber auch sein, dass das Meerschweinchen damit seine Zähne kurz halten möchte. Meerchweinchenzähne wachsen ein Leben lang und müssen deshalb durch fast permanentes Kauen abgenutzt werden. Manchmal wird das Mahlen der Zähne auch als Unsicherheit gedeutet.

Zähne klappern

Das Zähne klappern ist ein deutliches Zeichen für Streit. Ein handfester Streit kann dem folgen. Meerschweinchen wollen ihrem Gegenüber damit drohen: „Bis hier hin und nicht weiter!“ Ein Meerschweinchen, dass einen Menschen anklappert, möchte seine Ruhe haben.

korb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.