Wie finde ich den passenden Tierarzt für meine Meerschweinchen?

Welcher Tierarzt kann Meerschweinchen behandeln?

Im Krankheitsfall eines Tieres ist man oft dazu geneigt, Hals über Kopf zum nächsten Tierarzt zu eilen, Hauptsache dem Meerschweinchen geht es schnell wieder gut! Allerdings werden Meerschweinchen im Grundstudium der Veterinärmedizin nur sehr knapp behandelt und viele Tierärzte haben fatale Wissenslücken. Fast alles, was ein Tierarzt über Meerschweinchen weiß, muss er sich selbst angeeignet haben (z.B. indem er sich belist oder Fortbildungen besucht).  Zudem muss der Tierarzt zur generellen Einstellung des Halters passen, sonst kann es nicht mit der Behandlung klappen.

Wichtig! Nur Tierärzte, die sich gezielt über Meerschweinchen fortgebildet und belesen haben, können sie behandeln. Im Studium werden Meerschweinchen kaum durch genommen.

Tierärzte, die sich auf Meerschweinchen spezialisiert haben (Meerschweinchen-Spezialisten):

Achten Sie darauf, dass oft noch andere Tierärzte in der gleichen Praxis arbeiten, die sich nicht auskennen! Machen Sie immer einen Termin beim genannten Tierarzt!

Helft die Liste zu verbessern!

Meldet uns, wenn ihr schlechte Erfahrungen mit einzelnen Tierärzten sammelt. Gibt dazu bitte an, welcher Tierarzt in der Praxis behandelt hat, was euer Meerschweinchen hatte und wie genau vorgegangen wurde. Ebenso könnt ihr Tierärzte vorschlagen.

kaninchenwiese@gmail.com
(Hier keine Beratung! Dafür diese Mail nutzen)

Wie erkenne ich einen spezialisierten Tierarzt?

Es ist nicht ganz einfach als Laie zu beurteilen, ob ein Tierarzt sich wirklich mit Meerschweinchen auskennt und richtig behandelt.

Anerkannte Zusatzqualifikationen im Kleinsäugerbereich sind:

  • Diplomate ECZM Small Mammal
  • PD (= Privatdozent) mit Lehrbefugnis für den Bereich Kleinsäuger
  • Fachtierarzt Kleinsäuger (deutscher Fachtierarzt), Achtung: der Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere hat seinen Schwerpunkt bei Kleintieren (=Hund/Katze) und zeigt keine ausreichende Qualifikation für Meerschweinchen!
  • Zusatzbezeichnung Kleinsäuger/Heimtiere (nicht Kleintiere = Hund und Katze!)

Meerschweinchen kundige Fachtierärzte für Zahnheilkunde:
Kleinsäuger-Zahnärzte

Wie erkenne ich einen Meerschweinchen kundigen Tierarzt?

Mögliche Tierärzte finden

  • Fragen Sie am besten inMeerschweinchen-Notstationen der Umgebung oder bei Haltern die sich gut mit Meerschweinchen auskennen oder recht viele Meerschweinchen halten, welchen Tierarzt sie vertrauen.
  • Suchen Sie in einem großen Umkreis! Gute Meerschweinchen-Tierärzte sind rar, es lohnt sich weiter zu fahren. Die Fahrtzeit wirkt sich nur sehr wenig auf den Stresspegel der Meerschweinchen aus, das Einfangen und die Untersuchung stressen Meerschweinchen am meisten, ob man nun eine oder zwei Std. fährt, ist für Meerschweinchen kaum ein Unterschied.
  • Schauen Sie auf unserer Tierarztliste (weiter oben) und der DVG Kleinsäuger-Liste nach möglichen Kandidaten.
  • Googeln Sie Stichworte wie „Meerschweinchen Tierarzt Berlin“.

Wenn Sie einige Kandidaten gefunden haben, erstellen Sie eine Liste und nehmen diese genauer unter die Lupe!

  • Lesen Sie (kritisch) Internetbewertungen, Empfehlungen in Facebookgruppen und in Foren. Was wurde genau behandelt (welche Erkrankung? Sind häufig Meerschweinchen behandelt worden? Was wird kritisiert?).
  • Tierärzte, die sich mit Meerschweinchen beschäftigt oder Fortbildungen besucht haben, behandeln Kleinsäuger oder Heimtiere. Wenn hingegen „Kleintiere“ als Praxisschwerpunkt angegeben wurden, so sind damit Hunde und Katzen gemeint.
  • Lesen Sie auf den Internetseiten der Tierärzte nach, ob diese Fortbildungen über Meerschweinchen, Kleinsäuger oder Heimtiere besucht haben und welche Praxis-Schwerpunkte sie angeben (werden alle möglichen Tiere als Schwerpunkt genannt, ist i.d.R. keine Spezialisierung auf kleine Heimtiere vorhanden). Welchen Studiumsschwerpunkt haben die Tierärzte gesetzt, haben sie ihre praktische Ausbildung in einer Meerschweinchen kundigen Praxis absolviert und in welchem Bereich haben sie ihre Doktorarbeit geschrieben? Sind die Tierärzte mit Kaninchen/Meerschweinchen oder mit Hund und Katze auf Fotos abgebildet? Gibt es evtl. einen Meerschweinchen kundigen Mitarbeiter in der Praxis? Sind Infotexte oder Links zu Meerschweinchen vorhanden und wenn ja, sind diese inhaltlich richtig?
  • Welche Ausstattung hat die Praxis? Ein Röntgengerät sollte auf jeden Fall vorhanden sein, am besten auch ein Ultraschallgerät oder jemand, der wöchentlich Ultraschall in der Praxis anbietet.
  • Nutzen Sie Vorsorgeuntersuchungen, um einen Tierarzt zu finden.
  • Achten Sie darauf, ob ein Notdienst angeboten wird und wenn nicht: suchen Sie auch einen Meerschweinchen erfahrenen Notdienst in der Umgebung zusätzlich heraus um ihn im Notfall zur Hand zu haben! Bei Meerschweinchen kann man fast nie abwarten und muss bei Erkrankungen häufig den Notdienst in Anspruch nehmen.

Die vielversprechendsten Kandidaten sollten nun angerufen werden!

Vereinbaren Sie einen Termin zur Vorsorgeuntersuchung und fragen Sie telefonisch:

  • Was empfehlen Sie als Vorsorgeuntersuchung (2x jährliche Vorsorgeuntersuchungen)?
  • Wie viel Zeit muss eingeplant werden (wie viel Zeit nimmt sich der Tierarzt)?
  • Herrscht ein freundlicher Umgangston? Werden sie ernst genommen?

Gehen Sie ggf. nur mit je einem Meerschweinchen je Tierarzt zur Vorsorgeuntersuchung, um die vielversprechendsten Kandidaten kennen zu lernen. Wenn Sie den Tierarzt aufsuchen, beachten Sie:

  • Wie ist die Wartezimmer-Situation? Können Meerschweinchen getrennt von Raubtieren wie z.B. Hund/Katze warten (Stressreduktion) da sie eine eigene Ecke haben oder das Wartezimmer fast leer ist (Terminsprechstunde)?
  • Nimmt sich der Tierarzt Zeit, erfragt wichtige Informationen und hört Ihnen zu, oder fühlen Sie sich „abgefertigt“?
  • Nimmt der Tierarzt Meerschweinchen ernst oder behandelt er sie nicht gleichrangig mit anderen, größeren Tieren, weil es „nur Meerschweinchen“ sind?
  • Informiert der Tierarzt Sie über sein Vorgehen oder gibt er Medikamente ohne die Behandlung mit Ihnen abzusprechen?
  • Können Sie Fragen stellen und geht der Tierarzt genau darauf ein? Fühlen Sie sich ernst genommen? Das ist wichtig, damit im Ernstfall die Behandlung gut abgestimmt werden kann.
  • Ein Meerschweinchen-erfahrener Tierarzt wird Sie immer nach Haltung und Fütterung fragen.
  • Ein geeigneter Tierarzt wird zumindest bei der Erstvorstellung immer das gesamte Tier gründlich untersuchen (Zähne, Temperatur, Ohren, Gewicht, Abtasten (Gebärmutter bei den Weibchen!)…), unabhängig vom Vorstellungsgrund. Und er wird v. a. immer die Magen-Darm-Funktion kontrollieren.
  • Bei Jungtieren/Neuzugängen: wird eine Kotprobe empfohlen (Kokzidien)?
  • Bei Schlappohren/Widdern: Werden die Ohren genau untersucht und empfohlen, Ohrenentzündungen mit Ohrenpflege vorzubeugen und halbjährlich Vorsorgemaßnahmen empfohlen?
  • Ein Meerschweinchen-kundiger Tierarzt empfiehlt, den EC Titer zu testen.
  • Handling/Umgang: Geht der Tierarzt geübt und sicher mit den Meerschweinchen um, ohne veraltete Tragegriffe wie dem Nackengriff, und ohne das Tier fallen zu lassen…?
  • Kosten: Natürlich ist eine schlampige Untersuchung bei einem nicht auf Meerschweinchen spezialisierten Tierarzt ggf. günstiger als beim Spezialisten. Aber das Geld ist gut investiert, da Krankheiten früher festgestellt werden und vielen Krankheiten so vorgebeugt werden kann.

Werfen Sie die Liste anschließend nicht weg, vielleicht ist der Wunsch-Tierarzt auch mal im Urlaub oder gerade nicht erreichbar – dann hilft es, Alternativen zur Hand zu haben.

Wenn das Meerschweinchen dann krank ist…

  • Informieren Sie sich grundsätzlich zusätzlich zum Tierarztbesuch im Internet und in Fachliteratur (z.B. „Leitsymptome beim Meerschweinchen„) über die Erkrankungen.
  • Wenn sich Unsicherheiten ergeben, weil Sie z.B. andere Meinungen dazu lesen/hören, sprechen Sie den Tierarzt darauf an und lassen sich sein Vorgehen noch einmal erklären.
  • Achten Sie darauf, dass grundsätzlich Diagnostik gemacht wird (Röntgen, Ultraschall, Blutbild, Kotprobe, … je nach Symptomen). Ein Tierarzt, der einfach drauf los behandelt ohne dass klar ist, was das Meerschweinchen hat, ist für Meerschweinchen ungeeignet. Diagnostik rettet leben! Vor jeder Behandlung sollte die Diagnostik abgesprochen und durchgeführt werden, ggf. kann dann eine Verdachts-Behandlung erfolgen bis die Ergebnisse vorliegen.
  • Für einen Meerschweinchen-erfahrenen Tierarzt sind Blutuntersuchungen (ggf. auch Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen etc.) selbstverständlich.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Meerschweinchen
    …kein Buscupan (bei Verdauungsbeschwerden, es lähmt meist die Verdauung!) und
  • Kontrollieren Sie die Dosierung der erhaltenen Medikamente (Dosierungen) und fragen Sie ggf. nach, wenn Sie Abweichungen feststellen. Nicht einfach selbständig anpassen!
  • Achten Sie bei Zahnbehandlungen darauf, dass die Zähne niemals geknipst werden und kein Maulspreizer am unsedierten Meerschweinchen angewendet wird (zum Aufhalten des Mauls wird er an den Vorderzähnen befestigt), sondern statt dessen ein Wangenspreizer, Otoskop etc. oder eine Untersuchung in Sedation.

Wann zum spezialisierten Tierarzt?

Nutzen Sie bereits Vorsorgemaßnahmen, um einen passenden Tierarzt zu finden und kennen zu lernen! Diese eignen sich sehr gut, um erste Erfahrungen zu sammeln.

Es lohnt sich, bereits bei kleineren Erkrankungen zum Meerschweinchen kundigen Tierarzt zu gehen. Warum ist das so?

  • Fehlbehandlungen führen zu Leiden beim Tier (längere Leidensdauer, da die Ursache nicht so schnell oder gar nicht gefunden wird, oder nicht alle Ursachen behandelt werden – Meerschweinchen haben häufig mehrere Probleme gleichzeitig)
  • höhere Kosten (neues Röntgen beim Spezialisten, wenn z.B. das Tier falsch gelagert wurde, unnötige Behandlungen (weil der Tierarzt irgendwas behandelt, weil er nicht kundig ist…)
  •  Sorgen („das Meerschweinchen leidet und es wird nicht besser“…)
  • Schäden durch Fehlbehandlungen (Beispiele: Einsatz von Cortison bei leichten Erkrankungen können das Immunsystem schädigen oder einen EC-Ausbruch auslösen, durch Einsatz ungeeigneter Zahninstrumente kann es zu Schäden an den Zähnen und am Kiefer kommen)
  • und auch Todesfälle durch Fehlbehandlungen können die Folge sein!

Was tun, wenn der Tierarzt einen „Fehler“ macht?

Jeder Tierarzt kann auch mal einen Fehler machen, das ist absolut menschlich und kommt auch bei den besten Meerschweinchen-Spezialisten vor. Für das Tier und seinen Halter ist es oft tragisch, trotzdem macht es nicht unbedingt Sinn, daraufhin zu einem anderen, schlechter qualifizierten Tierarzt zu wechseln.

Sprechen Sie Ihren Tierarzt sachlich und freundlich darauf an und tragen Sie Ihre Bedenken vor. Sollte es einen anderen, besser spezialisierten Tierarzt in der Umgebung geben, können Sie natürlich auch zu diesem wechseln. Ständiges Tierarztwechseln, bis der andere auch wieder einen Fehler macht, ist hingegen meist nicht sinnvoll.

Wann sollte ich den Tierarzt wechseln?

Sollten Sie merken, dass Ihr Tierarzt sich doch nicht so gut mit Meerschweinchen auskennt, kann es sinnvoll sein, nach einem besser spezialisierten Tierarzt Ausschau zu halten. Ebenso kann es manchmal nötig sein, bei speziellen Erkrankungen einen Fachtierarzt aufzusuchen (z.B. bei Augenerkrankungen). Ein guter Tierarzt empfiehlt auch gerne zu Fachtierärzten weiter, wenn er einen entsprechenden Fall hat.

Wie viel kostet mich eine tierärztliche Behandlung?

Tierärzte sind in Deutschland an die GOT (Gebührenverordnung für Tierärzte bzw. deren Gebührenverzeichnis im Anhang) gebunden. Sie dürfen den ein bis dreifachen Satz dieser Verordnung berechnen: Gebührenverordnung für Tierärzte (GOT)
Bei den dort angegebenen Preisen handelt es sich um den sog. einfachen Satz, diese Beträge dürfen nicht unterschritten werden. Der Höchstbetrag ist jedoch der dreifache Satz, also die dreifache Summe der angegebenen Beträge. Hinzu kommt jeweils die Mehrwertsteuer (19% MwSt), da es sich um Netto-Preise handelt. Eine Tierarztrechnung setzt sich in der Regel aus mehreren Punkten zusammen (z.B. Allgemeine Untersuchung und Beratung, Medikamentenkosten, Material (Spritzen etc.)…), deshalb ist die Gebührenhöhe meist nicht so schnell ersichtlich. Einige Tierärzte berechnen sehr viele Einzelbereiche ab, andere beschränken sich auf die wichtigsten. Bei besonders aufwändigen oder länger andauernden Behandlungen darf der Tierarzt sogar über den dreifachen Satz hinaus gehen.
Leider ist die GOT sehr komplex und für uns Halter schwer zu verstehen, zudem bietet sie einen großen Handlungsspielraum. Man sollte sich deshalb auch nicht scheuen, im Voraus nach den entstehenden Kosten zu fragen. Der Tierarzt sollte ihnen zumindest die ungefähre Höhe nennen können. Bei Bezahlung kann auf eine genaue Rechnung bestanden werden, welche die Leistungen aufschlüsselt und somit transparenter macht.

Krankenversicherungen für Meerschweinchen?
Prüfen Sie, ob eine Krankenversicherung für Sie evtl. in Frage kommt. Aktuell einziger Anbieter:  https://www.tierversicherung.biz/kleintierversicherung

Unangemessene Rechnungen
Wenn der Verdacht besteht, dass eine Rechnung gegen die GOT verstößt, kann man sie bei der Bundes- oder Landestierärztekammer prüfen lassen..