Die Kosten von Meerschweinchen werden häufig unterschätzt. Sind die Meerschweinchen erst einmal da, übernimmt man lebenslang die Verantwortung für diese Tiere.

“Ich hätte nie gedacht, wie teuer so kleine Tiere sein können”

Fragt man Meerschweinchenhalterinnen und Meerschweinchenhalter, was sie am Anfang der Haltung komplett unterschätzt haben, gibt der Großteil an, dass ihnen die tatsächlichen Kosten nicht bekannt waren.

Neben den Kosten beim Kauf der Tiere und für die Erstausstattung, fallen monatliche Kosten für Futter, Einstreu & Co. an. Zudem sollten auch Tierarztkosten nicht vergessen werden.

Was kosten Meerschweinchen beim Kauf?

Auch wenn man Meerschweinchen sehr günstig z.B. über Kleinanzeigen-Portale oder auf Kleinanzeigenmärkten kaufen kann, ist absolut davon abzuraten, solche Meerschweinchen als Anfänger anzuschaffen! Die Tiere stammen aus unseriösen Massenzuchten, Hinterhofzuchten oder Kinderzimmer-Vermehrungen und bringen häufig viele Erkrankungen und Probleme mit. Das günstige Kleinanzeige-Meerschweinchen kann in den ersten Tagen im neuen Zuhause Tierarztkosten im vierstelligen Bereich verursachen, da es etliche Erkrankungen mitbringt.

Meerschweinchen mit glänzenden Fell (Satin) können eine schwere Erbkrankheit tragen, die Osteodystrophie. Die Tiere haben starke Knochenschmerzen, Zahnerkrankungen und müssen früh eingeschläfert werden.

“Mir wahr ehrlich gesagt gar nicht bewusst, wie wichtig es ist, sich vor dem Kauf zu erkundigen. Ich habe total blauäugig zwei Meerschweinchen in einer Zoohandlung gekauft und mir eine Pilzinfektion eingeschleppt, die mich viele Nerven gekostet hat. Auch ich und meine Tochter haben sich angesteckt und kreisrunden Ausschlag im Gesicht bekommen! Hinterher ist man immer schlauer, und ich liebe die Beiden sehr, aber ich hätte mich vorher besser informieren sollen, das hätte mir viel Stress erspart. Im Zoohandel wurde ich komplett fehlberaten und habe mir so einen kleinen Käfig aufschwatzen lassen und ein Trockenfutter. Ich musste die beiden trennen weil das Böckchen unkastriert war und nach der Kastration ja auch noch zeugungsfähig ist. Auch die Futterkosten im Winter und die Tierarztkosten habe ich total unterschätzt. Ich kann nur dazu raten, sich gut einzulesen und die Tiere wirklich aus seriöser Herkunft zu beziehen.”

Erfahrungsbericht von Leonie

Es lohnt sich, die Abgabestelle ganz genau auszuwählen und sich einzulesen, woran man eine seriöse Abgabestelle erkennt. Ein Meerschweinchen aus einer guten Abgabestelle, das frei von Darmparasiten, kastriert (Böckchen), mit Frischfutter aufgewachsen und artgerecht in einem großen Gehege aufgezogen wurde, kostet meist 80-150€. Da Meerschweinchen sozial lebend sind, müssen immer mindestens zwei Tiere einziehen. Die höheren Kosten beim Kauf und die sorgfältige Auswahl der Abgabestelle erspart jedoch unkalkulierbare Folgekosten in der Anfangszeit.

Liste mit Notstationen nach PLZ sortiert

Hinweis: Das Mindestabgabealter beträgt 6-8 Wochen, früher sollte keine seriöse Abgabestelle Meerschweinchen anbieten. Eine Frühkastration der Böckchen ist optimaler Weise mit 3-4 Wochen und einem Gewicht von 200-250 g durchzuführen.

In der Wohnung braucht man Platz für ein min. 2m² großes Gehege. Dieses Gehege wurde aus IKEA Lack Tischen und Plexiglas gebaut.

Was kostet die Erstausstattung?

Gerade am Anfang tätigen viele Käufer falsche Kaufentscheidungen. Um Fehlkäufe zu verhindern, hilft es sich vorher genau einzulesen.

Was brauchen Meerschweinchen?

  • Transportbox (ca. 25€)
  • Meerschweinchenbuch (ca. 15€)
  • Heuraufe (ca. 10€)
  • standsicherer Trinknapf aus Keramik (ca. 3€)
  • mindestens ein Rückzugshäuschen pro Meerschweinchen, Mindestgröße 30x25cm (ab 25€ je Haus)
  • Einrichtung für das Gehege (Unterstände ab ca. 15€, Tunnel/Brücken… je ca. 20€)
  • Kuschelmaterial (Hängematten, Kuschelröhre, …. je ca. 15€)
  • Beschäftigungsmaterial selbst gebaut/gesammelt oder gekauft (ca. 0-50€)
  • Pflegezubehör (Besen, Kehrschaufel mit Handbesen, Krallenschere, Bürste…) (ca. 50€)

Haltung in der Wohnung: 

  •  Eine Umzäunung für ein Innengehege (keinen Käfig!) (ca. 30-100€) – günstig ist Songmics
  •  PVC/Vinyl-Boden, Teichfolie, Wachstischdecke als Unterlage (größer als das Gehege, damit Ränder nicht benagt werden können!) (ca. 20-50€)
  •  Ggf. Fleece-Grundausstattung (ca. 100€) oder Einstreu und Mistentsorgung als laufende Kosten
Die Außenhaltung ist anfangs mit höheren Investitionskosten verbunden als eine Innenhaltung. Am mardersicheren Gehege sollte man nicht sparen.

Haltung im Garten:

Für die Erstausstattung der Meerschweinchen sollte man mit etwa 230€ für die Grundausstattung von zwei Meerschweinchen in Wohnungshaltung bzw. in Außenhaltung mit mardersicheren Gehege ab etwa 480€ rechnen.

Fragt man Meerschweinchenhalterinnen und Meerschweinchenhalter, was sie rückblickend anfangs anders gemacht hätten, geben fast alle einstimmig an, dass sie im Nachhinein gleich ein begehbares Gehege gebaut hätten, da es sehr viel weniger beschwerlich in der Alltagspflege ist.

Indem man im Sommer pflückt, kann man viel Geld sparen!

Was kostet ein Meerschweinchen im Monat?

Neben den Anschaffungskosten muss man auch mit den laufenden Kosten rechnen, die sich in einem Monat wie folgt zusammensetzen:

  • Einstreu (ca. 20-30€)
  • Futter (Frischfutter ca. 2€/Tag/Tier im Winter, wenn man extrem auf die Preise und Angebote achtet, sonst deutlich mehr (ca. 4€/Tag/Tier), im Sommer gerne kostenfrei pflücken gehen in der Natur; Heu ca. 7€/Monat; bitte kein handelsübliches Trockenfutter füttern!)
  • Zubehör (kaputtes Zubehör austauschen etc. ca. 10-20€)
  • Gehege-Reparaturen/Ausbau etc. (ca. 5 Euro)
  • Kotproben, Parasitenprophylaxe etc. (ca. 40€ = ca. 3,50€/Monat)
  • Tierarztkosten gehen bei einer Erkrankung schnell in den drei- bis vierstelligen Bereich (Krankenversicherungen gibt es aktuell für Meerschweinchen noch nicht, monatlich höheren Betrag zurücklegen und Geldpolster von 1.000€ je Tier)

Im Schnitt kosten zwei Meerschweinchen im Monat 80€ wenn man im Sommer Wiese füttert und etwas auf die Preise achtet. Die Kosten für Erkrankungen eines Tieres sind hierbei nicht eingerechnet, sollten aber nicht übersehen werden!

80€/Monat für 2 Meerschweinchen sind realistisch!

Krankheitskosten lassen sich schwer kalkulieren. Rücklagen sind deshalb unbedingt zu empfehlen.

Mit welchen Tierarztkosten muss ich rechnen?

Tierarztkosten sind schwer kalkulierbar, bei einer Erkrankung jedoch schnell im drei- bis vierstelligen Bereich. Deshalb sollte man sich immer entsprechende Rücklagen bilden. Am besten legt man etwa 1.000€ je Meerschweinchen beiseite und spart zusätzlich monatlich 30€ je Meerschweinchen an, so dass im Notfall immer ein gutes Polster vorhanden ist.

Welche Gesamtkosten entstehen somit für zwei Meerschweinchen innerhalb ihres Lebens?

Meerschweinchen sind keine kostengünstigen Haustiere. Tierhalter unterschätzen die Life-Time-Kosten eines Haustiers oftmals komplett. Einer Studie zufolge kostet ein Meerschweinchen im Lauf seines Lebens 3.770€, zwei Meerschweinchen entsprechend anteilig mehr (ca. 7.000€. ). Eine andere Hochrechnung von GEO kommt auf 9195€ für zwei Meerschweinchen im Laufe des Meerschweinchenslebens. Wir haben ebenfalls Hochrechnungen und Erfahrungswerte herangezogen kommen auf 6720€ für die laufenden Kosten mit 80€ im Monat (siehe oben) bei einer Lebenserwartung von 7 Jahren für 2 Meerschweinchen, hinzu kommen die Anschaffungskosten und Tierarztkosten. Dabei bestätigt sich der zweite Wert: Knapp 10.000€ sind bei einer Lebenserwartung von 7 Jahren ein realistischer Durchschnitts-Wert für zwei Meerschweinchen.

Quellen

https://www.geo.de/natur/tierwelt/hund–katze—co—so-viel-kosten-haustiere-lebenslang-32700138.html#was-kosten-zwei-meerschweinchen [Stand: 08.01.2023]

https://www.heimwerker.de/hundefutter-test/#Haustier_Boom_in_Corona_Zeiten_So_viel_kostet_Ihr_Liebling_im_Laufe_des_Lebens [Stand: 08.01.2023]