Haltung im Garten

Meerschweinchen sind kleine Frischluftfanatiker und werden die Zeit nach etwas Eingewöhnung im Freien sehr genießen.

Welche Meerschweinchen eignen sich zur Außenhaltung?

Grundsätzlich können gesunde Meerschweinchen ganzjährig draußen gehalten werden. Da diese Haltung aber im Winter recht anspruchsvoll ist, entscheiden sich viele Halter dafür, die Tiere nur über den Sommer im Garten zu halten. Dafür sollte man ihnen einen winddichten Stall als Rückzug und Wetterschutz einrichten, der an ein Gehege von mindestens drei Quadratmetern Grundfläche angeschlossen ist, das Tag und Nacht zugänglich ist.

Mindestmaße

Mindestmaß: Für die dauerhafte, ganzjährige Außenhaltung sollten 4m² Grundfläche nicht unterschritten werden. Leben die Meerschweinchen nur ein paar Monate im Sommer draußen, so gilt: 2m² Grundfläche für zwei bis drei Meerschweinchen und + 0,5m² für jedes weitere als Mindestmaß. Ställe eignen sich nie zur Haltung, es muss immer ein mardersicheres Freigehege angebaut sein. Größer ist natürlich immer besser!

Schutz vor Raubtieren:

Die Todesursache Nummer eins in Außenhaltung sind unsichere Gehege!

Damit die Tiere nachts sicher vor Füchsen und Mardern sind, muss das Gehege nach unten mit Gitter oder Platten abgesichert werden und über ein sicheres, festes Dach verfügen. Ein Netz oder Sechseckdraht sind nicht mardersicher. Mardersichere & fuchssichere Gehege

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Lassen Sie sich von den Gehegen anderer Halter inspirieren und schauen Sie, welches Gehege in ihren Garten passt:

Fotos von Außengehegen

Eine Schutzhütte als Rückzugsmöglichkeit

Ein Meerschweinchen-Stall in dem die Meerschweinchen vor Wind, Regen, Zugluft und Schnee absolut geschützt sind und noch dazu die Temperatur mit ihrer Körpertemperatur „heizen“ können, ist anzuraten. Damit die Meerschweinchen die Hütte schnell aufwärmen können, muss sie klein sein, trotzdem sollte sie noch genug Platz zum Liegen, Fressen, Trinken und Schlafen bieten. Die richtige Größe ist deshalb von der Anzahl der Meerschweinchen abhängig, bei einer Großgruppe empfehlen sich mehrere kleine Schutzhütten. Gut geeignet als Schutzhütte sind umgebaute Kisten, Truhen und Katzenhäuser. Leider sind viele gekaufte Meerschweinchen-Ställe jedoch sehr windig und gehen schnell kaputt, zudem haben sie kaum Witterungsschutz. Gute Erfahrungen haben wir mit diesem Stall gemacht, er war von vielen der Einzige, der gut verarbeitet ist. Auch ein selbst gebauter Stall kann verwendet werden. Besonders solide verarbeitet und durchdacht sind meist  Katzenhäuschen.
Vergitterte Türen sollte man zusätzlich schützen, ohne das die Luftzirkulation verhindert wird (wie es bei einer Isolierung mit Styropor der Fall ist). Mit einer vorgehängten Wolldecke, einem Handtuch, Tüchern, Plexiglas, Rollglas oder Holz kann man das Gitter abdecken.
Häufig wird eine komplette Isolierung empfohlen (Holz-Styropor-Holz), allerdings kann diese zu Schimmelbildung führen, deshalb sollten Luftlöcher angebracht werden. Als Alternative kann dickes Holz ohne Isolierung verwendet werden. Bei halbjährlicher Außenhaltung im Sommer ist lediglich eine wind- und regengeschützte Hütte ausreichend.
Bei Frost sollte viel Heu und Stroh eingestreut werden, so dass es die Meerschweinchen kuschelig haben.
Gerade bei unharmonischen Gruppen sind zwei Eingänge empfehlenswert, diese sollten natürlich nicht in Richtung Wetterseite zeigen.

Kaninchen im Winter im Außengehege halten